Mistelbach, Österreich

Sehenswürdigkeiten:

Unsere Partnerstadt bietet eine ganze Reihe an Sehenswürdigkeiten: Stadtpfarrkirche Mistelbach, Romanischer Karner, Benefiziatenhaus, Barnabitenkolleg, Gotische Pestsäule vor der Landesberufsschule, Barocke Dreifaltigkeitssäule auf dem Hauptplatz, Barockschlössl mit barocker Weinpresse, Pranger im Stadtpark, Stadtsaal mit Weinviertel Info-Center, Evangelische Kirche (Elisabeth-Kirche), Rathaus, Wetterhäuschen im Stadtpark, Schwedenkeller, Museumszentrum Mistelbach.

Besonderheiten:

Auf einige Besonderheiten sind unsere Freunde in Mistelbach besonders stolz, so unter anderem auf das sehr gut ausgebaute Rad- und Wanderwegenetz, auf die vielen traditionellen Weinkeller und auf das Museumszentrum Mistelbach mit dem Hermann-Nitsch-Museum. Gefeiert wird auch in Mistelbach gerne. Die beliebtesten Feste sind dabei: Die Open-Air-Veranstaltungsreihe „Sommerszene“ (Kulinarisches aus dem In- und Ausland gepaart mit Kultur), die Internationalen Puppentheatertage (das größte Figurentheaterfestival Österreichs), der Hauerumzug (Brauchtum und Tradition im Weinviertel), die Eibesthaler Passion (Passionsspiele mit Holzfiguren), der MusicMaker (Kompositionswettbewerb), das Stadtfest (Ende August wird der Hauptmarkt zur längsten Theke Mistelbachs) und der Weinherbst (alles rund um die Weinkultur mit Kulinarischem und Kulturellem).

Zur Partnerschaft:

Am 14. Mai 1983 bei der feierlichen Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages durch die damaligen Oberbürgermeister Kurt Romstöck (Neumarkt i.d.OPf.) und Bürgermeister Mag. Edmund Freibauer (Mistelbach), gaben sich die beiden Städte das Versprechen „in herzlichem Einvernehmen miteinander Verbindung zu halten. Für den Geist gegenseitigen Verständnisses einzutreten und nach besten Kräften dafür zu sorgen, dass die Bürger der beiden Städte sich kennen-, verstehen- und schätzen lernen.“

Nach nunmehr 30 Jahren Partnerschaft mit Mistelbach können wir mit Fug und Recht sagen, dass wir uns nicht zuviel versprochen haben. Denn vielfältige Kontakte durch Vereine, Verbände und Organisationen wurden initiiert, Verbindungen geschaffen und private Freundschaften geschlossen. Besonders starke Bande existieren u.a. zwischen den Briefmarkensammlervereinen, den Feuerwehren, den Polizeiinspektionen, den Krankenhäusern, den Sportvereinen und nicht zuletzt den Musikkapellen. Darüber hinaus gab und gibt es vielfältige Treffen der offiziellen Vertreter anlässlich von Neujahrsempfängen, den Internationalen Puppentheatertagen sowie bei Volksfesten, Altstadtfesten und vielen anderen Anlässen. Gerade durch die in letzter Zeit stark forcierten Wirtschaftsgespräche können gegenseitige Synergieeffekte genutzt werden und ein fruchtbares Zusammenarbeiten auf dem Wirtschaftssektor angebahnt werden. Wir haben uns durch all diese verschiedenen Kontakte sportlicher, kultureller, offizieller und auch privater Natur eine wertvolle Bereicherung und eine wechselseitige Befruchtung auf allen Gebieten unseres Lebens geschaffen.

Zahlen, Daten, Fakten:

Katastralgemeinden (Ortsteile):

Ebendorf: 629 Einwohner
Eibesthal: 807 Einwohner
Frättingsdorf: 325 Einwohner
Hörersdorf: 445 Einwohner
Hüttendorf: 575 Einwohner
Kettlasbrunn: 604 Einwohner
Lanzendorf: 920 Einwohner
Mistelbach: 6.735 Einwohner
Paasdorf: 828 Einwohner
Siebenhirten: 511 Einwohner

Lage:

Bundesland Niederösterreich (Kulturhauptstadt des Weinviertels; ca. 50 km nördlich von Wien; erreichbar über die "Weinviertelautobahn" A5)

Gemeinderäte:

ÖVP: 21 Mandate
SPÖ: 9 Mandate
FPÖ: 3 Mandat
LAB (Liste aktiver Bürger): 4 Mandate

Alle aufklappen