Fördermöglichkeiten

Zuschüsse sind für folgende Maßnahmen möglich:

Modernisierung und Instandsetzung

Zuschüsse für die Modernisierung und Instandsetzung privater Gebäude

Voraussetzungen:

  • Gebäude liegt in einem Sanierungsgebiet
  • Städtebauliche Mängel und Missstände machen eine Generalsanierung (Gesamtsanierung) erforderlich
  • Maßnahme ist wohnraumwirksam
  • alle anderen Finanzierungsmöglichkeiten wurden ausgeschöpft
  • Abschluss eines Modernisierungsvertrages

Bei Generalsanierungen mit einem entsprechenden Kostenaufwand können unrentierliche Kosten, d.h. Kosten, die sich nicht aus den Erträgen des Gebäudes (Mieten und ähnliches) finanzieren lassen, mit  Städtebauförderungsmitteln bezuschusst werden. Die Antragstellung muss vor Beginn der Maßnahme bei der Stadt Neumarkt i.d.OPf., beim Sachgebiet 301 (Stadtplanungsverwaltung und Städtebauförderung),  erfolgen. Zuständig für die Bewilligung ist die Regierung der Oberpfalz.

Stefan Weithas

Zimmer: Rathaus I, 3. OG, Zi. 311
Telefon: 09181 255-153
Fax: 09181 255-201

Fassaden- und Umfeldgestaltung

Kommunales Förderprogramm der Stadt Neumarkt i.d.OPf. zur Durchführung von privaten Sanierungsmaßnahmen zur Fassaden-, Dach- und Umfeldgestaltung sowie zur Barrierefreiheit im Rahmen der Altstadterneuerung

Durch geeignete Erhaltungs-, Sanierungs- und Gestaltungsmaßnahmen soll die städtebauliche Entwicklung der Altstadt unter Berücksichtigung der gewachsenen Baustrukturen des typischen Stadtbildes und  denkmalpflegerischer Gesichtspunkte unterstützt werden.

In die Förderung können grundsätzlich alle privaten baulichen Maßnahmen (jedoch keine Neubaumaßnahmen) einbezogen werden, die im Geltungsbereich des Programmgebietes "Soziale Stadt" (siehe Lageplan 1) liegt und den Zielen der Sanierung dienen und objektiv eine altstadtgerechte Verbesserung des Erscheinungsbildes, der Funktion und Nutzung von Gebäuden und Freiflächen bewirken.

Gefördert werden können:

  1. Neu- und Umgestaltung von Fassaden, wie z.B. Fenster, Türen und Tore, Außenputz und -anstrich, sowie Werbeanlagen
  2. Verbesserungen an Dächern und Dachaufbauten, wie z.B. Dachkonstruktion, Dämmung, Eindeckung, Gauben, Kamine, Regenrinnen (diese jedoch nur in Verbindung mit erforderlichen Fassadengestaltungsmaßnahmen gem. Punkt 1
  3. Herstellung und Umgestaltung von Vorgärten, Hofräumen und Zufahrten (Freimachung, Entsiegelung, Begrünung) sowie Einfriedungen und Außentreppen, allesamt mit öffentlicher Wirkung Umfeldgestaltung)
  4. Instandsetzungsmaßnahmen zur Behebung städtebaulicher Mängel an und in Gebäuden (bausubstanzielle und baukonstruktive Verbesserungs- und Erhaltungsmaßnahmen), Maßnahmen zur Beseitigung städtebaulicher  Missstände im Allgemeinen (Abbruch störender Nebengebäude, Anbauten oder Bauteile, Nutzbarmachung oder Umnutzung von Gebäuden oder Gebäudeteilen) sowie Modernisierungsmaßnahmen (wie z.B. Belichtung, Belüftung, Haustechnik,  Raumaufteilung und Raumhöhen, Schallschutz u.a.).
    Maßnahmen nach Satz 1 jedoch nur in Verbindung mit erforderlichen Fassadengestaltungsmaßnahmen gem. Punkt 1.

Es können nur Maßnahmen gefördert werden, soweit durch die angestrebte städtebauliche Zielsetzung Mehrkosten gegenüber einem normalen, zumutbaren Bauunterhalt entstehen und nicht vorrangig andere Förderprogramme eingesetzt werden können.

Die Höhe der Förderung der Bausumme (Grundstücks- oder wirtschaftliche Einheit) wird auf max. 30 v.H. der zuwendungsfähigen Kosten festgesetzt. Der Förderhöchstbetrag ist begrenzt für jeden einzelnen Maßnahmenbereich

  1. Fassade auf max. 10.000 €
  2. Dach auf max. 7.500 €
  3. Außenanlagen auf max. 7.500 €
  4. Instandsetzung/Modernisierung auf max. 10.000 €

Die Regierung bezuschusst Maßnahmen, welche sich in förmlich festgesetzten Sanierungsgebieten befinden mit einem Anteil von 60% bis zur Maximalförderung. Die Stadt Neumarkt beteiligt sich mit ihrem Komplementäranteil von bis zu 40%. Außerhalb von Sanierungsgebieten beteiligt sich nur die Stadt Neumarkt mit bis zu 40 % an der Maximalförderung.

Das kommunale Förderprogramm gilt zunächst für die Jahre bis 2022.

Stefan Weithas

Zimmer: Rathaus I, 3. OG, Zi. 311
Telefon: 09181 255-153
Fax: 09181 255-201

Steuervergünstigungen

Erhöhte Absetzung von Herstellungskosten oder Anschaffungskosten bei bestimmten Maßnahmen 

Sonderbehandlung von Erhaltungsaufwand entsprechend der §§ 7h, 10f und 11a des Einkommensteuergesetzes (EStG)

Nähere Auskünfte hierüber erteilt Ihr zuständiges Finanzamt.

Wohngeld

Wohngeld gibt es als Mietzuschuss für den Mieter einer Wohnung (auch für bestimmte Heimbewohner) oder als Lastenzuschuß für den Eigentümer eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung.

Wohngeld kann grundsätzlich nur auf Antrag gewährt werden. Anträge werden bei der Stadt Neumarkt i.d.OPf. bereitgehalten. Bewilligungsstelle für die Anträge auf Wohngeld ist das Landratsamt Neumarkt i.d.OPf

mehr Infos

Wohnungsbauförderung

  • Gefördert wird der Neubau und Ersterwerb, Erwerb vorhandenen Wohnraumes, Umbau und die Erweiterung, Modernisierung sowie Anpassungsmaßnahmen für Schwerbehinderte für Eigenheime, Familienheime und eigengenutzte Eigentumswohnungen. Bewilligungsstelle ist das Landratsamt Neumarkt i.d.OPf.
  • Gefördert wird der Neubau und die Modernisierung von Miet- und Genossenschaftswohnungen sowie der Aus- und Umbau von (vorhandenen) Mietwohnungen. Bewilligungsstelle ist die Regierung der Oberpfalz in Regensburg.

Für ein Beratungsgespräch wird empfohlen, vorab einen Termin zu vereinbaren.

mehr Infos

Alle aufklappen