Auch 2019 wieder „Sonntagsführungen für jedermann“

18.02.2019 Oberbürgermeister Thomas Thumann hat zusammen mit Christine Tischner und Bianca Falkner vom Tourismusamt der Stadt das Programm für die diesjährigen „Sonntagsführungen für jedermann“ vorgestellt.

Oberbürgermeister Thomas Thumann hat zusammen mit Christine Tischner und Bianca Falkner vom Tourismusamt der Stadt das Programm für die diesjährigen „Sonntagsführungen für jedermann“ vorgestellt. Gekommen waren zudem zahlreiche Neumarkter Gästeführer sowie Mitwirkende in historischen Kostümen. Oberbürgermeister Thumann betonte, dass diese Reihe sehr erfolgreich geworden sei. Alleine im letzten Jahr hat es bei den 20 angebotenen Sonntagsführungen fast 500 interessierte Teilnehmer gegeben.

Das bedeutet im Schnitt rund 25 Personen, die zu den besonderen Sonntagsführungen kommen. Aufgrund des Erfolges werde die Reihe auch in diesem Jahr fortgesetzt und biete wieder eine Vielzahl an verschiedenen Themen- und Schauspielführungen. Grundsätzlich starten die Sonntagsführungen an jedem ersten Sonntag im Monat um 13.30 Uhr und dauern 90 Minuten. Die Teilnahmegebühr beträgt für Erwachsene 4 Euro, Kinder sind bis 12 Jahre frei. Als Maximalgrenze für die Teilnehmerzahl sind 30 angesetzt. Damit soll die Qualität der Führung gewährleistet werden.

Den Auftakt bei den „Sonntagsführungen“ macht jetzt am 24. Februar der Architekt Johannes Berschneider. Zum Jubiläum des Bauhauses zeigt er unter dem Titel „BAU ein HAUS“ die herausragenden Aspekte der Jurastadt im Hinblick auf architektonische und bauliche Besonderheiten. Im März gibt es die Sonntagsführungen gleich drei Mal. Dabei warten Lokalitäten vergangener Tage am 3., die Industriegeschichte der Expresswerke am 10. und eine Führung im Kloster St. Josef sowie zur Heilquelle am 24. März auf die Teilnehmer.

Auch der April wartet gleich mit drei Terminen auf. Schon am 7. April wird Herbert Hauser in Versform Neumarkter Highlights präsentieren. Stadtarchivar Dr. Frank Präger wird zusammen mit dem Pfalzgräflichen Gefolge am 14. April zahlreiche historische Details erläutern können, der Titel alleine macht schon Lust auf die Teilnahme: „Was macht das Ferkel in der Badestube?“. Und am 21. April führt Monika Kaksch zu historischen Stätten jüdischer Vergangenheit, unter anderem geht es auch zur Mikwe im Schreiberhaus.

Es gibt auch wieder die Stadtführung für jedermann mit den „Neumarkt G‘schichtswandlern“. Hier wird es wie gewohnt gleich mehrere Schauspieleinlagen während der Führung durch die Neumarkter Altstadt geben. Angesetzt sind diese am 05. Mai und am 01. Dezember. Schon am 4. Mai lädt Centermanager Matthias Auhuber in den NeuenMarkt ein und lässt die Teilnehmer hinter die Kulissen blicken.

Im Juli gibt es zwei Angebote, so wird Johann Beck am 21. Juli die Teilnehmer auf dem Gelassenheitsweg I zum Stressworkout einladen und vier Tage später wird Stadtgärtner Georg Ziegler auffordern, mit ihm „Barfuß durch den Garten - Symbol des Lebens“ im LGS-Park zu gehen.

Oberbürgermeister Thumann dankt den Gästeführern, aber auch den Schauspielern und den Gruppen, die diese besonderen Sonntagsführungen erst möglich machen. Auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beim Amt für Touristik galt sein Dank. Gerade die Sonntagsführungen seien aus seiner Sicht eine gute Gelegenheit, für die Neumarkterinnen und Neumarkter genauso wie für Besucher aus der engeren Region, Neumarkt einmal wieder oder sogar überhaupt erst einmal richtig kennen zu lernen.

Neben den Sonntagsführungen bewältigen die Gästeführer der Stadt eine Vielzahl an weiteren Führungen. Darauf wies Oberbürgermeister Thumann ebenfalls hin. Alleine im letzten Jahr hat es 242 gebuchte Gästeführungen gegeben, an denen insgesamt 5.270 Personen teilgenommen haben. Für ihn seien die Gästeführer daher „hervorragende Botschafter für Neumarkt und oftmals die ersten, mit denen Gäste in unserer Stadt in Kontakt kommen.“

Fotos: Franz Janka

Kategorien: Neumarkt, Veranstaltungen