Stadt pflanzt auch im Frühjahr fleißig

Mitteilung vom 24.04.2020

Nicht nur im Herbst, sondern auch im Frühjahr setzt die Stadt neue Pflanzen im Stadtgebiet ein. Derzeit laufen die entsprechenden Arbeiten. Insgesamt sind dafür über 10.700 Pflanzen vorgesehen, die von den Mitarbeitern der Stadtgärtnerei etwa im Bereich des Begleitgrüns an Straßen, für Unterhaltsmaßnahmen und Neuanlagen verwendet werden. In der Altdorfer Straße, Heiligenwiesen, der Sandstraße, Grünbaumwirtsgasse oder der Egerländerstraße sind die neuen Pflanzungen genauso zu sehen, wie etwa im Gewerbegebiet Stauf Süd II, beim Parkplatz in der Saarlandstraße und an vielen weiteren Stellen im Stadtgebiet. Auch die Pflanztröge mit Sitzgelegenheit sowie die Pflanzkübel und andere Behältnisse im Innenstadtbereich wurden frisch bepflanzt und sind inzwischen wieder aufgestellt. Die regelmäßige Pflege durch die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei sorgt dafür, dass die Pflanzen möglichst lange ansehnlich bleiben. Eingesetzt werden heuer im Frühjahr 55 Bäume, dazu 36 Solitärsträucher, 188 Sträucher und Heckengehölze, 2.158 Bodendecker, 426 Rosen sowie 7.860 Stauden. Für Oberbürgermeister Thomas Thumann sind die Pflanzungen der Stadt im Herbst und im Frühjahr gut geeignet, das Bild der Stadt entsprechend aufzuwerten und Wohnqualität zu steigern. "Gerade in Zeiten der Ausgangsbeschränkung, wo die Menschen angesichts der Corona-Pandemie vielleicht etwas mehr spazieren und vielleicht auch mit wachen Augen durch die Stadt gehen, sind diese schön gepflanzten Inseln, die ansprechenden Flächen entlang der Straße und unsere Parks schon wahre Augenweiden", so das Stadtoberhaupt. "Auch dies ist für die Menschen ein Stück Freude, das sie sich in dieser schweren Zeit gönnen können."

Schon seit Jahrzehnten ist die Stadt eifrig dabei, die Begrünung und die Ausstattung der Stadt mit Pflanzen auf höchstem Niveau zu halten. Dazu wurden in den letzten 25 Jahren über 380.000 Pflanzen von der Stadt eingesetzt. Mehr als 8.800 Bäume waren darunter, dazu über 27.000 Rosen, mehr als 115.000 Stauden, 134.000 Bodendecker, fast 97.000 Sträucher und Heckengehölze sowie über 6.300 Solitärsträucher. Dies zeige laut Oberbürgermeister Thumann, wie engagiert die Stadt für ein positives, natürliches Erscheinungsbild sorge. Dazu trage auch bei, dass neben dem ehemaligen Landesgartenschaupark, bei dem über 90 Prozent der Fläche erhalten geblieben sind, weitere viele grüne Oasen in der Stadt existieren, die gute Anlaufpunkte für die Bevölkerung sind.

Bilder: Dr. Franz Janka/Stadt Neumarkt

Kategorien: Rathaus, Neumarkt, Nachhaltigkeit / Natur

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.