Stadtrat Bayerl mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Silber ausgezeichnet

30.07.2019 Der Neumarkter Stadtrat Rudi Bayerl wurde heute in München von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zusammen mit 26 weiteren Persönlichkeiten mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Silber ausgezeichnet.

Der Neumarkter Stadtrat Rudi Bayerl wurde heute in München von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zusammen mit 26 weiteren Persönlichkeiten mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Silber ausgezeichnet. Mit vor Ort waren neben Rudolf Bayerl auch Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann, Landrat Willibald Gailler und der stellvertretende Regierungspräsident Christoph Reichert, die Rudolf Bayerl herzlich zu dieser großen Auszeichnung gratulierten und sich einig waren, dass dies eine eindeutige Bestätigung für das großartige ehrenamtliche Wirken Bayerls in Neumarkt und weit darüber hinaus sei. "Die Stadt hat ihm viel zu verdanken und dafür haben wir ihm die Goldenen Stadtmedaille überreicht", so Neumarkts OB Thumann über seinen Fraktionskollegen und langjährigen politischen Weggefährten. "Wer ihn kennt weiß, dass Rudi Bayerl im Stillen viel bewegt und erreicht hat." Dies gelte auf allen Ebenen und daher habe er viele weitere Ehrungen erhalten, z.B. die Landkreismedaille und den Nordgaupreis 2016 des Bezirks Oberpfalz. Nun erhielt er aus dem Händen von Innenminister Herrmann diese hohe Auszeichnung für kommunalen Mandatsträgerinnen und Mandatsträger. Innenminister Herrmann sagte laut Pressemitteilung dazu: "Wir brauchen Menschen, die sich in der Kommunalpolitik engagieren und das öffentliche Leben aktiv mitgestalten, um die Demokratie mit Leben zu füllen. Denn Demokratie beginnt in den Städten und Gemeinden, in denen unsere Bürgerinnen und Bürger leben". Dass kommunalpolitisches Engagement nicht einfach sei, so der Innenminister weiter, wisse jeder, der sich dieser Verantwortung stellt. "Gerade in einer Zeit, in der sich Kommunalpolitiker in sozialen Medien zunehmend verbalen Angriffen ausgesetzt sehen und auch Bedrohungen bis hin zu körperlichen Gewalt leider keine Seltenheit sind, kann man die Bereitschaft, sich für die Gemeinschaft einzusetzen und für demokratische Werte einzustehen, gar nicht hoch genug schätzen", lobte Innenminister Herrmann. Dies gelte auch für Persönlichkeiten wie Rudolf Bayerl, der sich seit 35 Jahren auf kommunalpolitischer Ebene engagiert.

Seit 29 Jahren gehört Bayerl bereits dem Stadtrat in Neumarkt an, so Innenminister Herrmann in der Laudatio. Dabei habe Bayerl vieles mit getragen und unterstützt, viele Projekte mit voran gebracht. Dies reicht von der Einführung der Stadtbusse und vom Ausbau des Freibades bis hin zur Errichtung eines neuen Stadtarchivs und des massiven Ausbaus des Stadtmuseums und nicht zuletzt auch jetzt zum Bau des Ganzjahresbades. Auch das Schreiberhaus und dessen Renovierung sei eine wichtige, von ihm auch als Vorsitzenden des Historischen Vereins begleitete Maßnahme gewesen. Im Kreistag ist Rudolf Bayerl ebenfalls tätig, hier schon seit 1984 und auch dort hat er an zahlreichen Entscheidungen und Projekten des Landkreises Anteil gehabt. 18 Jahre lang hat er zudem als ein weiterer Stellvertreter des Landrates besondere Verantwortung übernommen. Die Schulentwicklung und der Auf- und Ausbau der Förder- sowie der Berufsschule lagen ihm besonders am Herzen. Auch das Neumarkter Klinikum und dessen Ausbau und Weiterentwicklung hat er positiv mit begleitet. Darüber hinaus ist Rudolf Bayerl besonders dafür bekannt, dass er sich als Stadt- und Kreisheimatpfleger für Brauchtum, Mundart und Volksmusik einsetzt.

Kategorien: Kultur, Neumarkt, Rathaus