"Tag des offenen Denkmals" im Museum Lothar Fischer

Mitteilung vom 30.08.2019

Das Museum Lothar Fischer lädt am Sonntag, den 8. September 2019, zum "Tag des offenen Denkmals 2019" um 11.15 Uhr und 15 Uhr zu zwei kostenfreien Führungen ein. Am 8. September 2019 findet unter dem Motto "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur" bundesweit der Tag des offenen Denkmals statt. Dann gilt es wieder, Besucher für Bildhauerei, Architektur und Kunst im öffentlichen Raum zu begeistern. Anlässlich dieses Ereignisses werden viele Museen und Institutionen, aber auch zahlreiche besondere Bauwerke, die sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, ihre Tore öffnen. Das Museum Lothar Fischer, sonntags geöffnet von 11 bis 18 Uhr, bietet an diesem 8. September zwei kostenlose Führungen an.

Um 11.15 Uhr wird Gertrud Kasper zum Thema "Kunst im öffentlichen Raum" lebendig informieren (Treffpunkt vor dem Museum). Die Kunstvermittlerin wird sich bei ihrem Rundgang im Freiraum vornehmlich dem Werk des ehemaligen Hochschulprofessors Lothar Fischer rund um das Museum widmen und u.a. seine Großplastiken "Transparente Stehende", "Humpty-Dumpty" oder auch die "Drei Reiter" auf dem Residenzplatz in den Fokus der Betrachtung nehmen. Ohne Übertreibung lässt sich sagen, dass Lothar Fischer (1933-2004), der in Neumarkt seine Kindheit und Jugendjahre verbrachte, heute zu den bedeutendsten figurativen Bildhauern der Gegenwart zählt. Im Anschluss an den Rundgang besteht die Möglichkeit, noch das zeichnerische Werk des Bildhauers in einer viel gelobten Überblicksaustellung im Museum zu entdecken. In dieser Jubiläumsschau, die ab Februar 2020 in München in der Akademie der Schönen Künste zu sehen sein wird, werden bislang unbekannte Papierarbeiten Fischers erstmals zu sehen sein.
Um 15 Uhr bietet das Museum Lothar Fischer noch zusätzlich eine Führung durch die derzeitige Sonderausstellung "Rote Watte, Gustav Kluge - Druckstöcke und Holzdrucke" mit Edith Viezens-Kleinert an. Der Druck vom geschnittenen Holzstock spielt im Werk des 1947 in Wittenberg geborenen und heute in Hamburg lebenden Gustav Kluge eine wichtige Rolle. Von den ursprünglichen ca. 190 Druckstöcken der Jahre 1983 bis 2019 entstanden kaum klassische Auflagen, vielmehr hat der Künstler nur wenige unikatäre Varianten abgezogen. Folglich sind die im Museum Lothar Fischer in Neumarkt i.d.OPf. präsentierten Druckstöcke eher als Holzreliefs begreifbar. Ihre Größe und Qualität lassen die Besucher immer wieder staunen, denn zunächst hat niemand wirklich eine Vorstellung von den Dimensionen und der Qualität dieser bedeutenden Werkgruppen. Der jahrhundertealten Technik des Holzschnitts hat der ehemalige Hochschulprofessor Gustav Kluge immer wieder überzeugend Neues abverlangt. Dies gilt es in Neumarkt noch zu entdecken.

Museumseintritt: Erwachsene 4 €, Studenten 2 €, Schüler bis 18 J. frei, Führungen am Tag des offenen Denkmals frei! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Lothar Fischers "Humpty-Dumpty sits on a horse" von 1964/65 im Außenbereich des Museums. Foto: Andreas Pauly
Lothar Fischers Brunnenanlage "Drei Reiter" von 2002 auf dem Residenzplatz in Neumarkt. Foto: Lothar Fischer

Kategorien: Kultur, Veranstaltungen, Bildung