Tonnenschwere Klimageräte schweben über Schlossbad

Mitteilung vom 20.11.2019

Das Schlossbad hat am Mittwochmorgen einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Eröffnung passiert. In den frühen Morgenstunden erreichte ein Schwertransport aus Österreich die Großbaustelle in Neumarkt. Geladen waren zwei Klimageräte, die für gute Luft im neu gebauten Schwimmbad sorgen sollen.

"Die Qualität der Luft entscheidet maßgeblich mit darüber, ob sich ein Gast in einem Schwimmbad wohlfühlt oder nicht. Daher liegt bei uns ein großes Augenmerk auf dieser Technik", sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Dominique Kinzkofer. "Ist es zu kalt, zu warm oder zu feucht, dann kommen die Leute nicht wieder. Das möchten wir natürlich vermeiden und setzen daher nur moderne und energieeffiziente Technik ein." So wurde darauf geachtet, dass die beiden Anlagen eine hohe Wärmerückgewinnung besitzen.

Das eine Klimagerät ist für den Bereich Sportbecken, Kursbecken und Rutschenturm zuständig, die andere Anlage sorgt für gute Luft im Saunabereich und in den Umkleiden. Die größte Herausforderung für die Techniker der Neumarkter Firma Petry lag in der Logistik. Normalerweise werden solche Geräte nämlich in etwa acht Teilen angeliefert und vor Ort montiert. "Um komplett witterungsunabhängig zu sein, wurde in diesem Fall darauf verzichtet. Die beiden Anlagen wurden fertig montiert und an einem Stück geliefert", erklärt Christan Baumer, Vorstand von Petry. Die Geräte haben einen langen Weg hinter sich. Per Sondertransport wurden die 13 bzw. 14 Meter langen Aggregate aus dem österreichischen Lustenau am Bodensee bis nach Neumarkt transportiert. Gegen 7:00 Uhr hatten sie das Schlossbad erreicht. Vor Ort half ein Schwerlastkran, die jeweils bis zu 17,5 Tonnen schwere Fracht an den späteren Bestimmungsort zu heben. Alles erfolgte so reibungslos, dass die Arbeiten bereits am frühen Nachmittag planmäßig abgeschlossen werden konnten.

2021 soll das Schlossbad vollständig fertiggestellt sein. Dann wird auch das Schulschwimmen des Landkreises und der städtischen Schulen mit jährlich rund 40.000 Schülern im neuen Hallenbad durchgeführt.

Bilder: SWN (Frau Sedlatschek)

Kategorien: Bauprojekte, Neumarkt