Veranstaltungsreihe "Klangraum 2019/2020" geht in die nächste Runde

Mitteilung vom 17.09.2019

Die Veranstaltungsreihe der Stadt für die Herbst- und Wintermonate "Klangraum 2019/2020" in den Festsälen der Residenz geht in die nächste Runde. Dies hat Oberbürgermeister Thomas Thumann zusammen mit der Leiterin des Kulturamtes und Mitarbeitern der verschiedenen beteiligten Stellen bei einem Pressetermin verkündet. Den Auftakt bildet wie immer das "Jazzweekend" vom 18. bis 20. Oktober 2019. Danach folgt ein buntes Programm, das musikalische Angebote genauso wie kabarettistische oder literarische Abende bereithält. "Heuer kann man zu diesem Programm sogar sagen: Auch für Kinder geeignet", stellt Oberbürgermeister Thumann fest. Denn erstmals finden im Rahmen dieser Reihe auch Kinderveranstaltungen statt. Sie sollen ein festes Element werden und die Stadt hofft, dass sie ähnlich wie die Veranstaltungen bei "Sommer im Park" von den Kindern gut angenommen werden. Überhaupt hat sich laut Oberbürgermeister Thumann die Veranstaltungsreihe für den Herbst und Winter gut angelassen. Gestartet war sie im Jahr 2016 noch unter dem Titel "Kunst im Keller" mit dem Ansatz, die sanierte Residenz und insbesondere den neu gestalteten Gewölbekeller mehr "zu bespielen". Die Veranstaltungen haben sich gut bewährt und wurden daher auch 2017 unter diesem Titel durchgeführt. 2018 folgte die Umbenennung in "Klangraum", wobei dem Ganzen auch ein Untertitel gegeben wurde, der lautet: "Töne-Stile-Texte". Unter diesem Motto stehen heuer auch die 13 Veranstaltungen. Sie finden sich in einem Flyer, der an vielen Stellen ausliegt und außerdem auf der Seite www.neumarkt.de heruntergeladen werden kann. Karten für die Veranstaltungen gibt es in der Tourist-Information oder unter www.neumarkt-ticket.de. Die Reihe "Klangraum" wird vom Kulturamt der Stadt in Zusammenarbeit mit der städtischen Sing- und Musikschule und der Stadtbibliothek organisiert.

Der Leiter der städtischen Sing- und Musikschule Wolfgang Fuchs freut sich schon auf das heuer inzwischen bereits 13. Jazzweekend. Für ihn sei es erstaunlich, dass Jazz als Nischenangebot auf viel Interesse stößt und die Veranstaltungen häufig sehr gut besucht sind. Auch heuer gebe es an den drei Tagen jeweils unterschiedliche Jazz-Richtungen zu hören und zu erleben.
Kulturamtsleiterin Leicht sprach davon, dass die Reihe "Klangraum" die historischen Räumlichkeiten für die Öffentlichkeit begehbar und erlebbar macht, wobei sich bei den Veranstaltungen eine jeweils eigene Atmosphäre entwickeln kann. Die Reihe selbst sieht sie als Ergänzung zur schon seit 20 Jahren laufenden Reihe "Sommer im Park", die von Mai bis September reicht. Mit dem neuen Kinderprogramm wolle die Stadt "auch Familien was bieten." Sie wies noch einmal darauf hin, dass der Vorverkauf bereits läuft und es jeweils bis Donnerstagabend vor den Veranstaltungen möglich ist, Karten im Vorverkauf zu erwerben. Restkarten gibt es dann immer an der Abendkasse zu kaufen. Ihre Mitarbeiterin Sabine Landfried, die das Programm federführend mit vorbereitet hat, freut sich besonders auf die neuen Kinderveranstaltungen. Sie seien eine gute Gelegenheit, dass an den Samstagnachmittagen für die Kinder etwas geboten sei. Die Veranstaltungen für die Erwachsenen finden dabei immer Freitagabend statt.
Auch die Stadtbibliothek ist in diese Veranstaltungsreihe mit eingebunden. Sie präsentiert ein ganz besonderes Highlight, das deren Leiterin Frederike Ostermayer und ihre Mitarbeiterin Doris Hammerbacher vorstellten. Die beiden Schauspieler Markus Maria Winkler und Jürgen Wegscheider präsentieren im März 2020 unter dem Titel "LiteraTierisches" Humorvolles und Nachdenkliches rund um Tiere in der Literatur. Und wer die beiden heuer im Februar schon mit ihrem Programm erlebt hat weiß, was da Tolles auf ihn zukommt…

Den Flyer finden Sie hier:

Kategorien: Kultur, Neumarkt, Veranstaltungen