Vorstellung der Filmreihe "Eine Welt - Unsere Verantwortung"

Mitteilung vom 11.02.2020

Im Beisein von Unterstützern und Sponsoren haben Stadträtin Ruth Dorner, Referentin für Nachhaltigkeitsförderung und Klimaschutzmanager Hidir Altinok die Filme aus der Reihe "Eine Welt - Unsere Verantwortung" für 2020 vorstellten. Auch in diesem Jahr werden zehn Filme kostenlos im Rialto Kino zu sehen sein. Die Themen variieren von Uranerzbergbau in Deutschland über Kinderparlamente in Indien bis hin zum weltweiten Aussterben der Singvögel. Die Reihe startete im Herbst 2016 mit zunächst drei Filmen. Wegen des großen Interesses bei diesen ersten drei Filmen, wurden ab 2017 jährlich zehn weitere gezeigt, so dass bisher 33 Filme gezeigt wurden. "Baraka - Ein Welt jenseits der Worte" wurde bereits am 15. Januar gezeigt, wobei der Film mit 240 Zuschauern überdurchschnittlich gut besucht wurde. Den Organisatoren war es von Anfang an wichtig, dass der Eintritt zu den Filmen frei ist. Die Kosten werden von der Stadt Neumarkt und von Sponsoren übernommen. Mit dabei sind Gloßner Immobilien, Klebl Hausbau und die Neumarkter Lammsbräu. "Unsere Umwelt und deren Schutz geht uns alle an, wir können auch selbst beitragen. Die Filmreihe soll zum Umdenken anregen und hoffentlich viele - auch neue - Besucher finden", so Georg Hollfelder von Klebl Hausbau. Hans Werner Gloßner von Gloßner Immobilien meinte, ihn freue es besonders, dass das Angebot so gut angenommen wird. Die Filmreihe habe sich als feste Institution etabliert. Silvia Wittl von der Neumarkter Lammsbräu sagte, die Filmreihe helfe den Menschen in der Region ein Angebot gesellschaftspolitischer und teils kritischer Nachhaltigkeitsthemen zu schaffen, was uns ein wichtiges Anliegen ist. Die Besucherzahlen sprechen für sich: Im letzten Jahr kamen ca. 1.730 Besucher zu den Filmen, im Schnitt also 173 Zuschauer pro Film - so viele wie noch nie. Stadträtin Ruth Dorner betonte, dass das nicht selbstverständlich sei, zeige aber wie sehr die Bürger sich für die Themen interessieren. Außerdem tragen lokale Organisationen wie das katholische und evangelische Bildungswerk, aber auch der Bund Naturschutz dazu bei, dass das Projekt einem breiten Publikum bekannt wird. Vor allem auf Betreiben dieser drei Organisationen werden nach dem Filmen regelmäßig Filmgespräche im fairen "KulturCafé Immergrün" angeboten. Das Team der Stadtbibliothek reagiert flexibel auf die verschiedensten aktuellen Themen und stellt eigens dafür einen Medientisch auf. Dort können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger die Film-DVDs, Bücher und weiteres Informationsmaterial zum jeweiligen Inhalt ausleihen und ihr Wissen vertiefen.
Die Vorstellungen finden immer mittwochs statt und beginnen jeweils um 19 Uhr im Rialto Palast. Stadträtin Ruth Dorner bedankte sich bei den Sponsoren und Unterstützern für Ihr Engagement. "Die Filmreihe zeigt, dass sich die Menschen für diese Themen interessieren und es ist wichtig, dass wir Ihnen diese Plattform anbieten."

Filme 2020:
o 15. Januar 2020: "Baraka- Eine Welt jenseits der Worte";
Thema: Unsere Lebensgrundlagen und ökologische Basis

o 12. Februar 2020: "Yellow Cake";
Thema: Uranerzbergbau in Deutschland

o 18. März 2020: "Power to the Children";
Anschließend: Diskussion mit Regisseurin Anna Kersting
Thema: Kinderparlamente in Indien

o 22. April 2020: "Das Geheimnis der Bäume";
Thema: Wunderwerk Baum

o 27. Mai 2020: "The Messenger";
Thema: Verschwinden der Singvögel und globale Hintergründe

o 24. Juni 2020: "Abgefüllt";
Thema: Wasser in PET-Flaschen

Ab September bis Dezember werden vier weitere Filme gezeigt. Termine und weitere Infos werden zur gegebenen Zeit veröffentlicht.

Foto: Herbert Meier / Bürgerhaus

Kategorien: Rathaus, Neumarkt, Nachhaltigkeit / Natur, Veranstaltungen