Zentrale Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag erhält neuen Ablauf und neue Uhrzeit

Mitteilung vom 25.10.2019

Die zentrale Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag in der Stadt Neumarkt erhält einen neuen Ablauf und eine neue Uhrzeit. Künftig wird sie am Volkstrauertag um 11.30 Uhr im Eichelgarten an der Regensburger Straße stattfinden. Erstmals wird dies heuer am 17.11.2019 so sein. Bis 2017 fand diese Veranstaltung am Abend statt und sie beinhaltete einen Trauerzug vom Rathaus zum Eichelgarten und dort eine Feier mit mehreren Rednern, musikalischer Umrahmung sowie Gebeten und Psalmen der beiden Kirchen. Schon in den letzten Jahren hatten sich wiederholt teilnehmende Gruppen und Vereine geäußert, dass es für sie immer schwieriger wird, eine Mitwirkung zu organisieren. Die Stadt hatte sich daher entschlossen, 2018 die zentrale Gedenkveranstaltung ausfallen zu lassen und stattdessen an einer Neuorganisation zu arbeiten. Dazu gab es Treffen unter anderem mit den Kirchen, dem Willibald-Gluck-Gymnasium, mit verschiedenen Vereinen, Gruppen und Institutionen. Erst vor kurzem fand das abschließende Gespräch dazu statt. Einig war man sich, dass der Trauerzug vom Rathaus zum Eichelgarten entfällt. Ziel aller Beteiligten ist es auch, dass die Jugend fest in diese Feierstunde eingebunden werden soll, wie dies schon zuletzt einige Male bei der Abendveranstaltung am Volkstrauertag gewesen war. Nunmehr wird der Beitrag der Jugendlichen ein wichtiges Element der zentralen Gedenkveranstaltung sein. Ein anderes ist die Mitwirkung der Kirchen, wobei sich die Konfessionen abwechseln werden. Oberbürgermeister Thomas Thumann wird im Rahmen der Gedenkveranstaltung auf die Bedeutung des Volkstrauertages hinweisen. Ziel der Gedenkveranstaltung ist es, "dass die schrecklichen Erinnerungen und das Gedenken an die zahlreichen Opfer der beiden Weltkriege, aber auch der aktuellen Krisenregionen, nicht in Vergessenheit geraten", so Neumarkts Oberbürgermeister Thumann im Schreiben an die Vereine, Institutionen und Gruppen, die zur Teilnahme eingeladen sind. "Gerade im Hinblick auf die Tatsache, dass es immer weniger Zeitzeugen gibt, ist es wichtig, dass dieses Gedenken auch in die nächsten Generationen weitergetragen wird. Von daher soll in der Konzeption stärker auf Jugendliche und junge Erwachsene gesetzt werden. Wir müssen diese Erinnerungskultur in die nächsten Generationen weitertragen, ansonsten besteht die Gefahr, dass die Lehren aus der Geschichte vergessen werden und uns die millionenfachen Opfer, die schrecklichen Verwüstungen und das millionenfache Leid keine dauerhafte Warnung mehr sind", führt Oberbürgermeister Thumann weiter aus. Die Stadt lädt neben den Vereinen und Institutionen auch die Bevölkerung herzlich zur zentralen Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag, dem 17.11.2019 um 11.30 Uhr in den Eichelgarten an der Regensburger Straße ein, um dieses Gedenken und Erinnern gemeinsam wach zu halten. Dabei sollen sich besonders auch junge Menschen angesprochen fühlen. Neben der zentralen Gedenkfeier wird es zudem in zahlreichen Stadtteilen wieder Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag geben, wie dies seit vielen Jahren als gute Tradition von den Kirchen und den Ortsvereinen gepflegt wird.

Fotos: Dr. Franz Janka/Stadt Neumarkt

Kategorien: Rathaus, Neumarkt, Veranstaltungen